Küchen- und Gerätetrends: Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Küchen werden ständig weiterentwickelt, nicht nur was die Elektrogräte angeht. Auch bei Scharnieren, Auszügen und vielen anderen Details bei Küchenmöbeln und Materialien gibt es ständig wissenswerte Neuigkeiten. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden und sind eine erstklassige Quelle für aktuelle Nachrichten rund um moderne Einbauküchen.

Betonstyle für die Küche

Industriechic-Ambiente

Nicht nur eine Modewelle: Der Industrie-Look von Beton ist aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Und dank neuer Fertigungstechniken sind Küchenfronten in dieser Optik auch bezahlbar geworden. Manche Küchenhersteller stellen Keramikfronten her, die Beton zum Verwechseln ähnlich sehen. Andere überziehen MDF-Platten hauchdünn mit echtem Beton.

Längst kommen auch eigens für Küchen entwickelte mineralische Werkstoffe wie BEconcrete, ein Kalk-Zement-Putz, zum Einsatz. Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten: Den gewachsenen Ansprüchen an Wohnlichkeit steht Beton in nichts nach, denn der Baustoff lässt sich mit vielen anderen Oberflächen toll kombinieren, beispielsweise mit Holz, Naturstein oder Metall. Mehr noch ermöglichen Zuschlagstoffe wie Farbpigmente, Naturkiesel, Metall- oder Glasgranulate ganz viel Abwechslung bei der Oberflächen- und Farbgestaltung.

 

SCHLIESSEN

Minimalistisches Küchendesign

Geradlinig, puristisch, modern

Weiß glänzende Küchenfronten in Reinform – besonders bei dem Hochschrank in dieser Küche: Schiebetüren ohne Griffe lassen sich durch einen leichten Zug an der Außenkante einfach öffnen. Die Kücheninsel fällt durch ihr kompaktes kubisches Design ins Auge. Die robuste Arbeitsplatte in Anthrazitgrau sorgt für einen schönen Kontrast zum strahlenden Weiß.

Die hochglänzenden Schichtstoff-Küchenfronten setzen auf ergonomische Griffmulden statt sichtbarer Beschläge: Die 45-Grad-Abschrägung der Front  garantiert einen bequemen Zugriff auf der gesamten Schranklänge.

Hängeschränke auf der anderen Seite bergen Stauraum und öffnen sich per Antippen. Die in den Boden der Schränke integrierten LEDs sorgen für eine gute Ausleuchtung der Küchenzeile darunter. Sie fungiert gleichzeitig als Schrankinnenbeleuchtung. Zusätzliche Deckenspots setzen schöne Lichteffekte.

 

SCHLIESSEN

Praktische Küchenlösungen

die die Arbeit erleichtern

Küchen müssen nicht nur wohnlich, sondern vor allem auch praktisch sein. Wie praktisch, das hängt von jeder Menge Details ab. Dazu gehört nicht nur eine durchdachte Küchenplanung, die an den Kochgewohnheiten und der Körpergröße ihrer Bewohner orientiert ist. Auch im Detail muss es stimmen.

Weil die Küchen- und Gerätehersteller eigenes Fachpersonal beschäftigen, das sich permanent damit auseinandersetzt, was man in der Küche noch verbessern und verschönern kann, wird Küchenplanung immer komplexer. Allein was die Küchenspüle angeht, stehen hunderte von Modellen und Armaturen zur Auswahl.

Was nicht heißen soll, dass das Prinzip der Schlauchbrause – wie abgebildet – nicht unglaublich praktisch ist. Und es ist kein Problem, auch nachträglich noch – z. B. im Zuge einer Küchenrenovierung – von einem herkömmlichen Wasserhahn auf eine herausziehbare Lösung zu wechseln. Sind Sie auf der Suche nach Armaturen, die bei Ihnen passen könnten? Fragen Sie uns doch einfach!

 

SCHLIESSEN

Wie steht es um Ihr Küchenlicht?

Setzen Sie auf Glanzpunkte!

Dekorative Beleuchtung gehört inzwischen zu den festen Gestaltungselementen bei der Küchenplanung. Mit  neuen  Beleuchtungs-Techniken  und -arten  gibt  es  jetzt  erheblich mehr Möglichkeiten dazu. Bei  Schränken oder Regalen, die über der  Arbeitsfläche angebracht sind,  empfehlen sich LED-Leisten, die man direkt unter den Oberschränken anbringt. Diese sollten jedoch nach vorne abgeschirmt sein, damit das Licht nicht blendet. Installiert man einzelne Spots, dann am besten mehr im hinteren Bereich Richtung Nischenrückwand.

Idealweise ist Ihr Küchenlicht dimmbar, dann können Sie ganz nach Bedarf zwischen einer hellen Ausleuchtung der Arbeitsfläche und sanftem Stimmungslicht wechseln. Gerade im Winter in der Früh tut das gut: Wer sich morgens – noch nicht ganz wach – im Dunkeln seinen Kaffee macht, braucht zum sanften Einstieg in den Tag auch sanftes Licht in der Nische mit der Kaffeemaschine.

Die Ideen sind damit noch lange nicht erschöpft: Wir haben noch einige andere auf Lager. Neugierig geworden? Dann kontaktieren Sie uns: Unter dem Menüpunkt Kontakt finden Sie alle möglichen Wege dazu – selbstverständlich auch den zu uns in unser Küchenstudio!

 

SCHLIESSEN

Extravagant: die Küche in Schwarz

… lässt sich gut kombinieren

Küchendesign in Schwarz wirkt auch bei ganz einfacher Planung immer sehr elegant. Außerdem lässt Schwarz sich toll kombinieren – auch mit mehreren Farbtönen. Ein gutes Beispiel ist das Küchenmodell links im Bild: Das matte Schwarz der Auszüge passt wunderbar zu silbernen Griffen, der silbernen Relingstange mit Aufbewahrungshalterungen über der Edelstahlspüle und zu der weißen Arbeitsplatte.

Dazu kommt hier noch ein offenes Hängeregal in hochglänzendem Weinrot. Weinrot auch die Kühlschrankverkleidung – wenn auch nur noch im Anschnitt erkennbar. Erinnert Sie diese Farbkombination an etwas? Richtig: Es sind die Schneewittchen-Farben: "Rot wie Blut, Weiß wie Schnee und schwarzhaarig wie Ebenholz …" Hier hat man sich sogar noch getraut, das Ganze mit hell gemaserten Holzschranktüren zu kombinieren.

Wir finden: Es passt wunderbar. Die geschickt an den Hängeschränken installierten Spots lassen den weißen Arbeitsbereich erst recht hell erstrahlen. Sie sehen: Trotz Schwarz ein sehr freundliches Küchendesign. Tatsächlich unterstreicht das matte Schwarz die eingesetzten Farben und lässt sie besonders schön zur Geltung kommen.

 

SCHLIESSEN

Der „Hygge“-Trend macht es vor

Einrichtungsstil zum Wohlfühlen und Genießen

Angeblich sind die Dänen ja die glücklichsten Menschen in Europa. Nicht, weil bei ihnen so oft die Sonne scheint, sondern weil sie es irgendwie raus haben, das Leben zu genießen und sich ihr Umfeld schön zu gestalten. „Hygge“, sagen sie dazu, und weil „Hygge“ auch den sozialen Aspekt beinhaltet, muss eine Einrichtung, die darauf Wert legt, einladend und gästetauglich sein.

So schafft eine Kücheninsel, am besten mit Sitzgelegenheiten, ein Interieur, welches das Zusammensein fördert. Ob man sich darin mit dem Lebenspartner unterhält, während er eine Mahlzeit zubereitet, oder Familien oder Freunde zum Abendessen zusammenfinden, Inselküchen und freistehende Küchentheken erzeugen eine kommunikative Architektur. Idealerweise ist das Sichtfeld über der Kücheninsel oder -theke nicht von einer herabhängenden Dunstabzugshaube oder von Hängeschränken verstellt.

Viele Faktoren können eine „Hygge“-Einrichtung gelingen lassen, auch natürliche Oberflächen wie Holz oder Stein. Auch ein Gaskochfeld trägt dazu bei, einfach weil beim Anblick echter Flammen Lagerfeueratmosphäre aufkommt. Fragt man Dänen, was sie am stärksten mit „Hygge“ verbinden, sagen neun von zehn „Kerzenlicht“. Im Sommer heißt „Hygge“ aber: Snobröd überm Feuer rösten und in die Sterne schauen – wenn das Wetter mitmacht ...

SCHLIESSEN

Küchen ohne Griffe ...

mit vollintegrierten Einbaugeräten

Grifflose Küchen werden immer beliebter, und das längst nicht nur in Weiß. Silbergrau, cremeweiß oder sogar Rot machen die besondere Küche aus. Auch Kombinationen aus Hochglanzfront und Holzoberfläche wie im Beispiel links sind möglich und sehr schön anzusehen. Gerade weil die Fronten hier nicht durch sichtbare Griffelemente unterbrochen werden, wirkt so eine Küche besonders wohnlich, elegant und modern.

Dennoch müssen sich Küchenschränke und -türen ja noch öffnen lassen. Hierfür gibt es verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Diese reichen von der nach hinten abgeschrägten Frontkante über Tip-on-Funktion bis zur Griffmulde. Letztere entsteht im Beispiel links quasi von allein durch eine absichtliche Lücke zwischen den Fronten der übereinander montierten Auszüge. Die Altholzoptik passt dazu perfekt. Durch die sichtbare Unterbrechung wirken die Fronten wie zwei ganz natürliche Holzplatten.

Die Griffmulde dazwischen ist farblich in Schwarz abgesetzt, was die Tiefenwirkung verstärkt und die Fronten erst recht wie schwebend wirken lässt. Nicht zuletzt verleiht sie dieser Küchenzeile ein prägendes Gestaltungsmerkmal, das aus dem Rahmen fällt. Klicken Sie auf das Foto, dann wird es größer, und die genannten Küchendetails sind besser zu sehen.

 

SCHLIESSEN

Praktisch und kompakt

Schmaler Dunstabzug direkt am Kochfeld

Sind Sie es auch leid, dass Ihre Brille beim Kochen beschlägt oder Sie durch den aufsteigenden Dampf nicht mehr sehen, dass der Lütte die Wand gerade mit Kreide bemalt? Dann wird es Zeit für den Kochfeldabzug, eine Lösung, die auch bei kleiner Herdfläche optimal ist und nur wenig Platz einnimmt. Sie lässt sich perfekt im Umluftbetrieb nutzen. So geht keine Wärme verloren, Gerüche und Fett aber schon.

Das System des Kochfeldabzugs ist in den letzten jahren immer weiter perfektioniert worden, und so gibt es eigentlich keinen Küchengeräte-Hersteller mehr, der dafür nicht eine eigene Lösung entwickelt hat. Wer was zu welchem Preis im Angebot hat – darüber haben wir den Überblick, auch über die Neuerungen auf diesem Gebiet. Scheuen Sie sich also nicht, einfach mal bei uns vorbeizuschauen: Gerne beraten wir Sie unverbindlich in Sachen Einbauküche und Dunstabzug!

 

SCHLIESSEN

Eine Insel zum Kochen!

Träumen Sie auch davon?

Dem Trend zum gemeinsamen Kochen kommt die aus der Profiküche übernommene Halbinsel- oder Inselküche entgegen. Das Tolle an einer Kücheninsel ist schlichtweg, dass sie von allen vier Seiten erreichbar ist. 1,2 Meter Platz sollten dafür rundum schon eingeplant werden, der Grundriss eher quadratisch sein und 15-20 Quadratmeter ausmachen.

Eine Kücheninsel kann mit Herd und Spüle ausgestattet werden. Preiswerter und weniger aufwendig ist die reine Vorbereitungsinsel mit Thekenlösung, an der man auch sitzen kann. Für viele Hobbyköche kommt sie in dieser Form jedoch aus Platzmangel nicht in Frage. Die Grundfläche für eine Kücheninsel muss nämlich mindestens 15 Quadratmeter betragen.

Doch eine Kücheninsel löst auch Stauraumbedarf, entweder mit Auszügen oder zusätzlich auch Schränken. Handelt es sich um eine offene Küche, kann man die dem Wohnraum zugewandten Schränke mit Glastüren versehen und dahinter dekoratives Geschirr lagern.

 

SCHLIESSEN

Viel Wohnlichkeit auf kleinstem Raum

In jeder Küche ist Platz für (fast) alles.

Kleine Küchen können was, das zeigt dieses Beispiel. Obgleich aus Platzgründen nur mit einer Küchenzeile ausgestattet, fehlt es hier an nichts. Sogar die Fusion aus Arbeitsplatte und Esstheke ist mir der im rechten Winkel eingebauten Küchentheke perfekt gelungen.

Trauen Sie sich, Ihre Küche in unterschiedlichen Farbtönen zu gestalten. Das wirkt mondän und lässt kleine Küchen wirklich groß rauskommen. Die Farbunterschiede setzen auch der Eintönigkeit etwas entgegen, die bei der Küchenarbeit auf verhältnismäßig kleinem Raum aufkommen kann. Gleichzeitig tragen die Farbzonen dazu bei, eine gute Übersicht zu behalten.

Im Küchenbeispiel links wurde ein Teil der Nischenrückwand mit Tafellack gestrichen. Darauf kann unübersehbar festgehalten werden, wenn Lebensmittel fehlen, oder wo der Rest vom Kuchen zu finden ist. Darüber sind die Hängeschränke – ihr Stauraum ist in der kleinen Küche unverzichtbar – durch weiß abgesetzte Regalbereiche optisch aufgelockert. Richtig schick ist der kompakte Einbauofen in Kopfhöhe.

 

SCHLIESSEN